Motorsport

Nicht nur durch Simulationen im Labor, sondern auch durch praxisbezogene Tests und Erprobungen unter härtesten Bedingungen des Motorsports, werden von brehmermechatronics entwickelte Bauteile und Komponenten durch das brehmermechatronics racing team auch auf den Rennstrecken Europas getestet. Hier in der Praxis, unter höchsten Beanspruchungen, können die Komponenten ihre Praxistauglichkeit unter realistischen Bedingungen unter Beweis stellen und die Fahrer des Teams erhalten sofortige Rückmeldung zu Funktion, Genauigkeit oder Praxistauglichkeit. Was am Wochenende im rauen und bis zu achtstündigen Rennen an Daten „geloggt“ wird, können die Entwicklungsingenieure bereits montags auswerten und in die Verbesserung der Produkte einfließen lassen.

So wurden durch das brehmermechatronics racing team in den vergangenen Jahren bereits diverse Komponenten sowohl in extremen Langstreckenrennen als auch in Sprintrennen auf kürzere Distanzen geprüft und weiter qualifiziert. Ob Gangwahlautomat, Fahrhöhensensor oder das intelligente Kettenglied „i-Chain“, für die genannten Produkte brachten die Einsätze auf der Rennstrecke wichtige Erkenntnisse für die Fortführung bzw. Optimierung der Entwicklungsarbeiten.

Auch das „Formula Student Racing Team“ der Universität Mittelhessen wird seit Jahren aktiv von brehmermechatronics beraten und unterstützt www.thm.de/motorsport/

      zum Instagram-Profil              zum Facebook-Profil                zur Dannhoff Website